RSS

Die Wahl in Indonesien

14 Mrz

Endlich habe ich wieder Zeit gefunden, um in mein Blog auf Deutsch wieder zu schreiben.
Heute möchte ich über das heißeste Thema in Indonesien berichten: „Die Wahl für den Jakarta Gouverneur“. Die Wahl findet erst im nächsten Jahr statt, aber die Stimmung ist momentan schon relativ angespannt. Der Hauptgrund ist, dass der populärsten Kandidat eine chinesische Abstammung hat und kein Moslem ist. Die Minderheiten sind überall (in Deutschland doch auch) immer unfair behandelt.

Er (Basuki Tjahaja Purnama oder eher als „Ahok“ bekannt) hat inzwischen die Aufgaben der Gouverneur bereits seit 2014 übernommen, da der eigentliche Gouverneur (Jokowi) die Präsident-Wahl gewonnen hatte. Ahok als Vertreter hat bisher sehr gut gearbeitet, obwohl er wegen seiner grobe Ehrlichkeit als ein unhöflicher Mann eingestuft ist. Er ist also von vielen, besonders von den heuchlerischen Politikern, sehr unbeliebt. Sie nutzen dann (wie überall in der Welt auch), seinen kulturell und religiösen  Hintergrund, aus, um gegen ihn zu werben. Sein Hintergrund scheint als der Grund zu sein, dass bis Heute noch keine Partei ankündigt, seine Kandidatur zu unterstützen. Seine potentielle Konkurrenten hingegen (mit Unmengen an Geld) haben inzwischen sehr stark geworben, dass die Muslime ihren muslimischen Brüder wählen müssen.

Eine große Hoffnung bleibt jedoch für uns, dass es mehr rationelle Bürger als die Ignoranten in Jakarta gäbe. Das sogenannte „Proxy-War“ zwischen „Teman Ahok“ (Ahoks Freunde, also die eher liberalen Bürger) und die konservativen Bürger ist im Moment sehr spannend. Das Ergebnis von der Wahl im 2017 wird im Prinzip die Toleranz-Niveau der Indonesier widerspiegeln, da es die erste Wahl mit einem Kandidat aus der Minderheitsgruppe ist.

Abgesehen davon müssen wir zugeben, dass ein Drittweltland wie Indonesien, das oft als altmodisch, konservativ und undemokratisch angesehen ist, den Bürgern die am weitesten Freiheit in einer politischen Wahl inzwischen gegeben haben.
Zum einen dürfen die Bürger unabhängig von der Partei den Präsident bzw. den Gouverneur usw. wählen (nicht wie bei der gewöhnlichen Praxis in einer Demokratie, wo die Anzahl der Sitze bestimmt die Regierung), zum anderen dürfen die Kandidaten unabhängig ganz ohne Unterstützung von einer Partei in einer Wahl teilnehmen. Der jetzige indonesische Präsident wurde übrigens gewählt und eingeweiht, auch wenn seine Partei und ihre Koalition die Sitze im Parlament nicht dominierten. Und im Moment sieht es so aus, als ob Ahok (Basuki T. Purnama) noch einen weiteren Fortschritt als Erfolgsbeweis unserer Demokratie-Modell präsentieren würde. Die aktuellste Entwicklung zeigt, dass er sehr selbstbewusst ist, ohne Partei in die Wahl teilzunehmen. Sein ehrenamtlich arbeitendes Team hat bis heute immer noch versucht, Unterschriften und Kopien des Personalausweis von Jakartas Bürger zu sammeln, um die Voraussetzung zur Teilnahme der Wahl zu erfüllen.
Nur mit kleinem Gewinn im Parlament zu regieren ist schon sehr schwierig zu regieren bzw. Entscheidungen zu treffen (siehe doch die USA zum beispiel),  kann man sich also vorstellen, wie hart die Arbeit von Jokowi als Präsident ist. Trotzdem hat Indonesien nachgewiesen, dass unser Demokratie-System funktioniert. Früher hatte Susilo Bambang Yudhoyono in seiner ersten Regierungsperiode auch ohne Mehrheit im Parlament gearbeitet und er hat für zwei Perioden regiert. Nun will Jakarta wieder in unserem Geschichtsbuch schreiben, dass man ganz ohne parteiliche Unterstützung die Wahl gewinnen könnte und das Besondere ist, dass der Kandidat noch aus der Minderheitsgruppe stammt. Und ohne Partei bedeutet möglichst weniger Korruptionsfall ^_^, da es niemanden zu verdanken außer den Bürgern selbst ;).
Ich freue mich schon auf die Wahl nächstes Jahr, obwohl ich nicht wählen kann.
Ich habe eine große Hoffnung, dass in unserem Land die Toleranz noch herrscht.

Übrigens… wie sieht es mit Deutschland aus? Warum habe ich eher das Gefühl, dass die Toleranz-Niveau der Deutschen gegenüber den Minderheiten schrittweise sinkt?

Advertisements
 
Ein Kommentar

Verfasst von - März 14, 2016 in Deutsch, Kultur & Gesellschaft

 

Eine Antwort zu “Die Wahl in Indonesien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: